03-2015 Ortsgespräch Nr 157 vom 1.7. 2015

SPD-Sterntreffen (03-2015 Ortsgespräch)

  • Breitband? Was nun! 
  • Schützenverein Frille  
  • Kindergarten braucht Spenden
     SPD-Ortsverein radelt wieder 
  • Erntekronebinden in Wietersheim  
  • Musikzug Wietersheim-Leteln

 

Aus dem Inhalt (03-2015 Ortsgespräch):

Sterntreffen in Wietersheim und Frille Tolles Programm begeistert die Gäste

Nachdem im vergangenen Jahr das „Sterntreffen“ aus organisatorischen Gründen abgesagt werden musste, war es in diesem Jahr wieder soweit: Die SPD-Ortsvereine aus den Partnergemeinden Petershagen – Eggersdorf in Bran
denburg (unweit Berlin), Petershagen an der Weser und Westheim in der Pfalz (zwischen Karlsruhe und Ludwigshafen/Mannheim) kamen zu ihrem schon obligatorischen Sterntreffen zusammen. Die lockeren Veranstaltungen mit Ausflügen und Besichtigungen finden in dieser Form mittlerweile schon über 20 Jahre statt und sollen neben dem „Erfahrungsaustausch“ auch das Knüpfen von individuellen Freundschaften dienen. In diesem Jahr ist das 4-tägige Treffen vom Ortsverein Wietersheim-Frille organisiert worden.

Am Donnerstag, den 4. Juni reisten dann unsere 13 Gäste aus den befreundeten Ortsvereinen an. Überaus herzlich wurden die Gäste und Teilnehmer von den Ortsbürgermeistern Wietersheim (Herbert Marowsky) und Frille (Karl-Heinz Rodenbeck) begrüßt. Man hatte sich 2 Jahre nicht gesehen. Die Gäste bezogen ihre Zimmer in der Pension „Alte Molkerei“ in Frille. Sie waren begeistert von der Einrichtung
und dem familiären Empfang durch Herrn Jürgen Bartsch. Herbert Marowsky machte anschließend mit allen Gästen einen kurzen Spaziergang durch das Dorf Wietersheim, zur Weser und zum Schloss. Der Weg führte zum Schluss in die „Alte Schule Wietersheim“ zu einem gemütlichen Abend mit rustikalem, westfälischen „Mollenessen“. Die Gäste waren angetan von dem Flair der Alten Schule und von den Spezialitäten aus Westfalen. Bei diversen Getränken wurde viel erzählt, diskutiert
und gelacht. Spät ging es dann zu Bett. Am Freitag startete die bunte Reisegruppe bei bestem Wetter eine Bustour zu Sehenswürdigkeiten in den Dörfern der Stadt Petershagen. Nach einem Besuch des Alten Amtsgerichtes mit dem Rast im Knast in Petershagen steuerte der Bus die Glashütte Gernheim, eines der 8 LWL-Museen in Westfalen und Lippe an. Unter der fachkundigen Führung von K. Koch wurden einstige Glasherstellungen, wozu auch Vorbereitungsarbeiten, wie das Herstellen der Formen und das Mischen des Gemenges, gehören präentiert. Im Glashüttenturm wurde für uns zu Demonstrationszwecken Glas geblasen. Weiterhin wurden die Glasschleiferei, die Korbflechterei und ein Arbeiterwohnhaus besichtigt. Die weitere Fahrt führte uns in das Scheunenviertel in Schlüsselburg. Nach der geführten Besichtigung wurde ein Picknick hergerichtet. Die muntere Reisegruppe ließ sich die mitgebrachten Spezialitäten aus den Regionen der Pfalz, Westfalens und Brandenburg schmecken. Nach einem Abstecher zur Wassermühle in Döhren fand eine Abschlussbesichtigung des Mühlenbauhofes in Frille statt. Michael Duwenkamp führte gekonnt durch den Betrieb und die Werkstätten. Ein weiteres Highlight war der Grillabend bei Adelheid und Michael Duwenkamp in ihrem bezaubernden Garten. Die Gartenanlage und die Erlebnisse bei den musealen Besuchen waren Dauergespräche der Gäste. Müde von den vielen Eindrücken ging es wieder mal spät zu Bett. Am Sonnabend wurde die Landpartie im Schloss Bückeburg besucht. Die Gäste waren begeistert von der Ausstellung, den Darbietungen und der Ausstrahlung in den Schlossanlagen. Der Tag klang aus bei einem geselligen Abend mit „Resteverzehr“ im idyllischen Garten bei Herbert Marowsky. Nach einem ausgiebigen, gemeinsamen Frühstück am Sonntagmorgen hieß es Abschied nehmen. Man stellte fest, dass die Zeit mal wieder viel zu schnell vorbei gegangen war. Alle waren sich einig: Das war einfach ein tolles Sterntreffen und sollte auf jeden Fall fortgesetzt werden. Daher wollen im kommenden Jahr die Lenker der 3 Ortsvereine ein Sterntreffen mit geändertem Ablauf in Weimar organisieren.

 

Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Wietersheim-Leteln über Pfingsten auf große Tour nach Noordwijk – Amsterdam – Den Haag

Der Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Wietersheim-Leteln startete am Samstagmorgen mit 29 Personen und dem Reiseunternehmen Wahrenburg zu seiner Pfingstfahrt 2015. Der Fahrtenausschuss des Musikzuges hatte für die Reisegruppe dieses Jahr die Niederlande als Reiseziel ausgewählt. Nach einem ausgiebigen Frühstück unter freien Himmel war die Gruppe Samstagmittag in Amsterdam angekommen. Die Hafenstadt Amsterdam ist die Hauptstadt und einwohnerstärkste Stadt des Königreichs der Niederlande. Amsterdam hat ca. 800.000 Einwohner. Auch wenn sich der Regierungssitz des Landes sowie die Königsresidenz im 60 Kilometer entfernten Den Haag befinden, ist Amsterdam seit 1983 gemäß niederländischer Verfassung die Hauptstadt der Niederlande. Auf einer Stadtrundfahrt lernte die Gruppe Amsterdam dann ausgiebig kennen. Auf Fahrradfahrer und Rollerfahrer musste besonders geachtet werden.
Bevor das Hotel angefahren wurde, besuchte die Gruppe die Käserei und Holzschuhmacherei Clara Maria. Das Ehepaar Jan und Katrina van Wees empfing den Musikzug auf ihren Bauernhof und zeigte mit Leidenschaft die Herstellung von Holzschuhen und tollem Käse.
Bei der Verkostung gab es Chilikäse, Kräuterkäse, Nusskäse, Knoblauch/ Schnittlauchkäse, Pfefferkäse, Senfkäse und Kümmelkäse. In dem Hofladen der Familie van Wees wurde ordentlich für zu Hause eingekauft. Der schöne Tag wurde in Kneipen oder in der Hotelbar bei tollen Gesprächen gemütlich beendet.
Am Pfingstsonntag startet die Reisegruppe erneut nach Amsterdam. Nach einer Grachtenfahrt hatte die Reisgruppe dann bis abends zur freien Verfügung. Nach den Erkenntnissen aus dem Vortag waren die Wünsche der Frauen und Männer vielfältig. So wurde das Hard Rock Cafe Amsterdam, der Fashion Shop „The Sting“ und das NEMO – ist ein von Renzo Piano entworfenes Technologie-Museum der Wissenschaften – angesteuert. Das Dach des NEMO ist ein beliebter Treff- und Aussichtspunkt. Am Montagmorgen waren alle pünktlich am Bus, um mit unserem tollen Busfahrer Jens die Rückfahrt anzutreten. Bevor es aber Richtung Wietersheim ging besuchte die Gruppe Den Haag und das Strandbad Scheveningen. Den Haag ist der Parlamentsund Regierungssitz der Niederlande bzw. des Königreichs der Niederlande und die Hauptstadt der Provinz Südholland. Seit 1831 ist die Stadt Residenz des Königshauses, jedoch nicht Hauptstadt der Niederlande; diese ist Amsterdam. Die Gemeinde Den Haag ist mit 508.322 Einwohnern die drittgrößte Stadt der Niederlande. Scheveningen liegt im Süden von Holland und ist ein Stadtteil von Den Haag. Das einstige Fischerdorf hat sich inzwischen zum größten Strandbad der Niederlande gemausert. In Scheveningen gibt es ewig lange Strände und große Dünengebiete, in denen sich Fuchs und Hase tummeln. Müde und Zufrieden am Dorfgemeinschaftshaus Wietersheim angekommen, trennte sich die Reisegruppe um die tollen Erlebnisse des Wochenendes zu Hause zu verarbeiten. Dem 5-köpfigen Team des Fahrtenausschusses war erneut gelungen, eine schöne und abwechslungsreiche Pfingstfahrt 2015 zu organisieren.

Der Förderverein Fußballfreunde SV Frille-Wietersheim stellt die Weichen für 2015

Der Rückblick des Fördervereins auf 2014 fiel durchweg positiv aus, als Stephan Hirschmann (1. Vorsitzender) auf der diesjährigen Jahreshauptversammlung des Fördervereins Fußballfreunde SV Fri-Wie e.V. den Bericht des Vorstandes verlas. Zwar wurde das Ziel, den Verkaufsraum unter dem „FanDach“ 2014 fertig zu stellen, nicht ganz erreicht, aber zumindest war es soweit möglich, die Räumlichkeiten für die große Tombola-Verlosung am Rande des Freundschaftsspiels gegen den VfL Osnabrück am 15.08.2014 großzügig zu nutzen. Es waren viele Mitglieder und Freunde des Fördervereins dabei, um das „Jahrhundertspiel“ des SV Frille-Wietersheim im Vorfeld sowie auch während des Spiels tatkräftig zu unterstützen

„Wir bedanken uns ausdrücklich noch einmal bei allen Mitgliedern für ihren Einsatz“ so Stephan Hirschmann.
Nachdem Schriftführer Lars Senger die protokollarische Zusammenfassung der letzten Jahreshauptversammlung noch einmal verlas, hatte der Kassenwart das Wort. „Wir sind auf einem guten Weg“ betonte Karl-Heinz Rodenbeck beim Blick auf die Bilanz des zurückliegenden Jahres. Zwar sei ein Sponsor für die Bandenwerbung abgesprungen, aber: „….es gibt einige weitere Interessenten, die gerne mit einem Werbebanner auf dem Sportplatz in Wietersheim werben möchten“ so der Kassenwart. Erste Gespräche hierfür haben bereits stattgefunden. So las sich auch die Entwicklung des Kassenstandes insgesamt positiv. Im Vorfeld der JHV wurden bei der ordnungsgemäßen Kassenprüfung am 02. Februar 2015 keine Unstimmigkeiten festgestellt, worauf der Kassenwart sowie der Vorstand komplett entlastet wurden. Da laut Satzung des Fördervereins der/die Kassenprüfer nur für die Dauer von 2 Jahren gewählt werden, schied Alexander Hirschmann somit aus der Position des Kassenprüfers aus. Als Nachfolger wurde Wolfgang Gnielka einstimmig gewählt. Auf einen tollen Knobelabend im Januar blickte auch der 2.Vorsitzende Mario Lapp zurück, der wieder einmal mit kulinarischen Leckerbissen aufwartete, leider aber auch bekannt gab, das Amt des 2. Vorsitzenden sowie die Organisation des Knobelabends abzugeben. Wichtigster Punkt der JHV war die Verwendung der Beiträge und Einnahmen. Primäres Ziel war die endgültige Fertigstellung des Verkaufsraums unter dem „Fan-Dach“.

Nachdem im letzten Jahr die Vorraussetzungen geschaffen wurden, sollten nun die letzen Besorgungen und Arbeiten vollzogen werden. Viele Freunde und Mitglieder halfen mit. Es wurde gefliest, gedämmt, gesägt und gehobelt, Wasser und Strom gelegt und gipfelte Ende Mai mit der Lieferung einer hochmodernen Küche. Der Förderverein bedankt sich bei allen Helfern für die tolle Unterstützung. In Kürze wird der neue Verkaufsraum an die neuen Pächter Pamela und Thomas Gieseking übergeben. Nicht vergessen wird auch die Jugendabteilung des SV Frille-Wietersheim, die vom Förderverein ebenfalls unterstützt wird. Die Projekte werden mit dem Jugendvorstand abgestimmt. Es gibt noch viel zu tun, und so ist auch 2015 wieder ein Jahr des „Ärmel Hochkrempelns“. Wer Lust hat bem Förderverein mitzumachen, kann einfach über die Homepage den Verein kontaktieren oder spricht einfach auf dem Sportplatz die Mitglieder des Fördervereins an.

SPD-Sterntreffen 2015
Ortsgespräch 03-2015

 

2015-03-Ortsgespräch-Wietersheim

 

Weitere Ausgabe unter dem Link  des Archiv der Ortsgespräche

Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting). Wenn Sie dieses Banner an- oder wegklicken, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO). Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzrichtlinien. Ich stimme zu!     Ich lehne ab!
1051